Produktbeschreibung FACTORITY

Das FACTORITY MES ist ein komplexes Produktionssteuerungssystem, welches eng verzahnt mit den marktführenden ERP-Lösungen (z.B. SAP) eine digitale Informationsdrehscheibe zwischen Management- und Maschinenebene eines Fertigungsunternehmens darstellt. FACTORITY leistet damit die softwareseitige Unterstützung bei der Durchsetzung folgender wirtschaftlicher Interessen der Kunden der Fertigungsindustrie.

  • Verringerung der Produktionsdurchlaufzeiten
  • Termintreue
  • optimale Kapazitätsauslastung
  • geringe Lagerbestände
  • hohe Lieferbereitschaft
 
  • hohe Flexibilität
  • Transparenz
  • Qualitätsverbesserung
  • Fertigungsoptimierung
  • Senkung der Produktionskosten

Der Begriff MES unterliegt bisher noch keinem internationalen Standard. Es gibt jedoch verschiedene Normierungsgremien, die eine einheitliche Definition anstreben. Die wichtigste Organisation ist die Manufacturing Enterprise Solutions Association International (MESA). Ihre Auslegung über die funktionalen Anforderungen an ein MES wird von den meisten Mitbewerbern akzeptiert und umgesetzt. Auch für FACTORITY gilt die nachfolgende Definition als Leitlinie und funktionales Rahmengerüst.

Ein MES dient der Optimierung der Produktionsabläufe vom Auftragseingang bis zum fertigen Produkt. Es ermöglicht die Steuerung von Arbeitsabläufen und Fertigungsprozessen und veranlasst alle nötigen Schritte und Berichterstattungen der fertigungsrelevanten Aktivitäten in Echtzeit. Durch den Einsatz eines MES kommt es zu einer Verschmelzung der betriebswirtschaftlichen Prozesse mit denen der Automatisierungstechnik mit dem Ziel einer integrierten Fertigungsorganisation.

Zur Umsetzung der in der Definition genannten Ziele bietet FACTORITY zunächst ein softwaretechnisch flexibles Rahmengerüst. Dieses kann je nach Kundenanforderung mit verschiedenen Funktionsbausteinen bestückt werden. Funktionsbausteine werden zum größten Teil aus einem Pool von freien Erweiterungen geschöpft. Existieren Anforderungen, die aus diesem Pool nicht bedient werden und sprengt eine entsprechende Individualentwicklung den finanziellen Rahmen, können auch kommerzielle Funktionsbausteine von kooperierenden Unternehmen eingebunden werden. Diese Module sind aber in der Regel kostenpflichtig und nicht Open-Source. Für folgende Problembereiche der produzierenden Industrie bietet FACTORITY eigene oder systemkompatible Funktionsbausteine:

  • Fertigungsplanung
  • Fertigungssteuerung
  • Fertigungsoptimierung
  • Rückverfolgbarkeit
  • Produktionsverfügbarkeit
  • Logistik
  • Dokumentation
 
  • Ressourcenverwaltung
  • Personalverwaltung
  • Onlinesichten
  • Reporting/Auswertung
  • Werkerterminals
  • BDE/MDE
  • Prozessdatenerfassung

Die nachfolgende Abbildung zeigt eine beispielhafte FACTORITY Implementierung, bestehend aus häufig verwendeten MES Funktionsgruppen unter SAP.